Logo
Maro Drom » la maison de django et a vendre
Maro Drom

la maison de django et a vendre
15.12.2019 - 23:00 von baro




DOMAGE la maison de django et a vendre
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Maro Drom » Django le film
Maro Drom

Django le film
23.11.2019 - 11:05 von baro


Django le film - avec Reda Kateb



Librement adapté du livre "Folles de Django" d’Alexis Salatko (qui cosigne également le scénario), le long métrage d’Etienne Comar s’appuie sur une fameuse anecdote de la biographie de Django Reinhardt : l’échec, en pleine occupation allemande, de sa rocambolesque escapade en Suisse via Thonon-les-Bains où il séjournera environ un mois (et qui lui inspirera sa Folie à Amphion). Ayant eu vent à Paris d’un projet de la Kommandantur d’une tournée du H.C.F. en Allemagne, le guitariste tentera en effet à l’été 1943 de passer clandestinement la frontière helvétique. Rattrapé par les autorités et brièvement emprisonné à Thonon, il ne devra son salut qu’à la mansuétude du commandant allemand de la place sans doute féru du jazz du génial manouche.




Der Spielfilm von Etienne Comar ist frei nach dem Buch "Folles de Django" von Alexis Salatko (der auch das Drehbuch mitgeschrieben hat) adaptiert und basiert auf einer berühmten Anekdote aus der Biographie von Django Reinhardt: Misserfolg in voller deutscher Besetzung Von seiner unglaublichen Reise in die Schweiz über Thonon-les-Bains, wo er ungefähr einen Monat bleiben wird (und was seinen Wahnsinn in Amphion beflügeln wird). In Paris von einem Projekt der Kommandantur einer Tournee des H.C.F. In Deutschland wird der Gitarrist in der Tat im Sommer 1943 versuchen, die Schweizer Grenze zu schmuggeln. Von den Behörden getroffen und kurz in Thonon inhaftiert, verdankt er seine Rettung der Nachsicht des deutschen Kommandanten des Ortes, der wahrscheinlich leidenschaftlicher Jazz der genialen Zigeuner ist.




Der Spielfilm von Etienne Comar ist frei nach dem Buch "Folles de Django" von Alexis Salatko (der auch das Drehbuch mitgeschrieben hat) adaptiert und basiert auf einer berühmten Anekdote aus der Biographie von Django Reinhardt: Misserfolg in voller deutscher Besetzung Von seiner unglaublichen Reise in die Schweiz über Thonon-les-Bains, wo er ungefähr einen Monat bleiben wird (und was seinen Wahnsinn in Amphion beflügeln wird). In Paris von einem Projekt der Kommandantur einer Tournee des H.C.F. In Deutschland wird der Gitarrist in der Tat im Sommer 1943 versuchen, die Schweizer Grenze zu schmuggeln. Von den Behörden getroffen und kurz in Thonon inhaftiert, verdankt er seine Rettung der Nachsicht des deutschen Kommandanten des Ortes, der wahrscheinlich leidenschaftlicher Jazz der genialen Zigeuner ist.

Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Newsarchiv
 
Seite in 0.03411 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012