Rhythm Futur
Paulus Schäfer / Rhythm Futur
25.11.2019 - 21:22

Paulus Schäfer



Paulus Schäfer est né en 1978 dans une communauté sinti de Hollande et apprend très tôt la guitare en écoutant Django Reinhardt et les disques des guitaristes manouches, mais ses influences principales restent Wasso Grünholz et Stochelo Rosenberg.
Il participe un temps au Gypsy Kids de Jimmy Rosenberg et forme son propre groupe avec lequel il enregistre Into the light en 2002 et tourne dans quelques festivals : Sziget Festival Budapest (H), Khamoro Prague (CZ), International Gipsy Guitar Fesival Gossington (UK), Django Reinhardt Festival Samois-sur-Seine (FR), Gipsy Festival Anger (FR), International Gipsyfestival (NL), Amersfoort Jazz (NL), Haarlem Jazz (NL), Folkwoods Festival (NL)...
Musicien très demandé, il monte sur scène avec The Rosenberg Trio, Tim Kliphuis, Prisor Jazz Band, Andreas Öberg, Jimmy Rosenberg et est invité également sur plusieurs disques. En 2006, il enregistre Desert Fire et and Live at the NWE Vorst. En 2011 sort Twelth Year.
Il enregistre Kouvola Junction en 2012 avec Olli Soikkeli et Arnaoud van den Berg.




Paulus Schäfer wurde 1978 in einer Sinti-Gemeinschaft von Holland und lernt sehr früh die Gitarre durch das Hören auf Django Reinhardt und Disk-Manouche Gitarristen geboren, aber seine wichtigsten Einflüsse sind Wasso Grünholz und Stochelo Rosenberg.
Er nahm eine Zeitlang an Gypsy Kids von Jimmy Rosenberg teil und gründete seine eigene Gruppe, mit der er Into the light 2002 aufnahm und einige Festivals tourte: Sziget Festival Budapest (H), Khamoro Prag (CZ), Internationales Zigeunergitarrenfestival Gossington (UK) ) Django Reinhardt Festival Samois-sur-Seine (FR), Gipsy Festival Anger (FR), Internationale Gipsyfestival (NL), Amersfoort Jazz (NL), Haarlem Jazz (NL), Folkwoods Festival (NL) ...
Der gefragte Musiker steht mit dem Rosenberg Trio, Tim Kliphuis, der Prisor Jazz Band, Andreas Öberg und Jimmy Rosenberg auf der Bühne und ist auch auf mehreren CDs zu Gast. 2006 nahm er Desert Fire und Live im NWE Vorst auf. 2011 erscheint das Weltenjahr.
2012 nahm er mit Olli Soikkeli und Arnaoud van den Berg Kouvola Junction auf.



baro


gedruckt am 21.10.2021 - 02:46
http://marodrom.org/include.php?path=content&contentid=43